Donnerstag, 31. Mai 2012

Parque Nacional los Glaciares 23.05. - 27.05.2012

Am Ende der Welt stiegen wir noch einmal in ein Flugzeug um nach El Calafate zu fliegen. Wir entschieden uns für einen Flug da wir mindestens 20h hätten busfahren müssen und von Argentinien nach Chile und wieder zurück nach Argentinien hätten fahren müssen. Zudem war das Flugticket nicht viel teurer als der Bus :-)
Bei diesem Anblick von oben steigt man natürlich auch gerne in ein Flugzeug :-) Am Abend unserer Ankunft organisierten wir gleich die Tour für den kommenden Tag zum Gletscher Perito Moreno.
Um 8 Uhr wurden wir vom Tourorganisator vor dem Hostel abgeholt. Da es noch stockdunkel war, schliefen alle noch einmal bis wir um halb 10 Uhr diesen Anblick vom Gletscher hatten. Hier wirkt er eher noch unspektakulär... das wird sich aber ändern.
Mit dem Schiff fuhren wir ziemlich nahe an den Gletscher ran.
Gigantisch dieses intensive Blau!
Die Farben der Flagge und die des Gletschers passen gut zusammen :-)
Auf der anderen Seite angekommen, machten wir uns auf zum Gletscher.
Jupii....
Der Guide erklärte uns alles sehr ausführlich. Es war sehr interessant.
Um dieses Foto machen zu können, standen wir an einem sehr exponierten Ort. Es hätte sein können, dass der Perito Moreno kalberte (d.h. ein Eisstück abgeworfen hätte). Für uns hätte dies geheissen: so schnell wie möglich wegrennen, denn der Abbruch eines Eisstücks hätte eine riesen Welle auslösen können.
Als wir jedoch an einem sicheren Ort waren, sahen wir ihn kalbern... :-)
Als wir den Gletscher erreichten hiess es...
... Steigeisen anschnallen...
... und ab auf den Gletscher.
Auf dem Gletscher gibts tatsächlich Leben... aber nur dieses Tierchen. Es frisst den Dreck vom Gletscher... lustig.
Herrliches Panorama vom Gletscher aus.
Nochmals posen auf dem Perito Moreno, bevor...
... wir einen Whiskey-on-the-rocks zum Abschluss erhielten.
Hier noch ein schönes Panorama, welches wir von der Aussichtsplattform gemacht hatten.
Den kommenden Tag nutzten wir um unsere Weiterreise zu organisieren und uns ein bisschen in El Calafate umzuschauen :-)
Am nächsten Morgen fuhren wir ins 3h entfernte Dörfchen "El Chaltén". Zwischenhalt bei einem Restaurant.
Im Restaurant gibt es ein Spiel. Man versucht den Ring, der an einem Faden hängt, an einen Hacken zu schwingen. Üse gelingts tatsächlich!! Es war gar nicht so einfach.
Nachdem wir unser Gepäck ins Hostel gebracht hatten, machten wir uns auf, um den Berg Fitz Roy zu sehen. Unsere Hoffnung ihn heute zu sehen war allerdings nicht so gross... denn es regnete und war sehr bewölkt.
Weiter oben regnete es nicht mehr und wir genossen den Spaziergang durch die Winterlandschaft. Ja, wir sind nun im Winter angelangt :-) (Wo ist Melanie?).
Wenn es kalt ist draussen und man schwitzt, läuft die Brille eben an ;-)
Wir erreichten die gefrorene Lagune Capri.
Von hier aus hätte man eine wundervolle Sicht auf den Fitz Roy... das nächste Mal vielleicht ;-)
Diesmal nicht: wo ist Melanie? Sondern: wo ist Üse? ;-)
Der nächste Tag versprach mehr...
... wir hatten Glück: der Cerro Torre zeigte sich von seiner schönsten Seite.
Bei der Lagune, nach dem Mittagessen, nahmen wir den Cerro Torre in unsere Mitte :-)
Adios Parque Nacional los Glaciares!

Kommentare:

  1. wow, mega schön!!!!! i mues eu gläb glich no nareise :-)

    AntwortenLöschen
  2. erst kürzlich war im Schweizer Fernsehen ein Reisebericht darüber zu sehen, möglich noch mit dem gleichen Guide...wau

    AntwortenLöschen
  3. genau - karbea - diese Sendung habe ich auch gesehen ;-)
    http://www.videoportal.sf.tv/video?id=cba2d099-2239-4a27-a9a7-557a09c3fe3d
    Supi Photonä!

    AntwortenLöschen