Donnerstag, 8. März 2012

Archipel San Blas 26.02 - 01.03.2012

Nach dem spannenden Tag am Panamakanal, nahmen wir am nächsten Morgen den Bus in Richtung Colón und dann weiter nach Puerto Lindo. Der Bus nach Colón war bereits abfahrtbereit als wir in Panama City am Busbahnhof ankamen...
...darum hatten wir leider nur im Gang Platz. Anschliessend gings mit einem amerikanischen Schulbus, welcher vollgestopft war, 2h nach Puerto Lindo.
In Puerto Lindo angekommen mussten wir am Abend neu packen, da wir fürs Schiff nur einen kleinen Rucksack mitnehmen durften (der Grosse wurde unter Deck verstaut).
Gisbert, der deutsche Kapitän, gab uns die ersten Anweisungen.
Auf gehts...! Wir verlassen den Hafen von Puerto Lindo und stechen in die weite See in Richtung San Blas Inseln und dann weiter nach Kolumbien.







Vorne links, unsere 3er Koje...
Nach überaus rauer See, erreichten wir nach 5h Fahrt die ersten Inseln des San Blas Archipels.
Es schaukelte so fest, dass Sarah an der Reling hing... Melanie und Üse waren schon Seefahrts erprobt von den Galapagos ;-)
Das Paradies wie aus dem Bilderbuch :-)

Kitschig aber ohne Photoshop, verdad!

50 der 365 San Blas Inseln werden von dem Volk der Kuna bewohnt. Das Gebiet ist autonom und die Ureinwohner sprechen ihre eigene Sprache.
Mit ihrem Ruderboot kamen sie uns auf unserem Katamaran besuchen, um ihre Kunstwerke an uns zu verkaufen.

Schön, nicht? :-)
Gespannt warten alle bis hier angelegt wird.

Eine kleine Insel mit nur zwei Palmen!

Jeden Tag fuhren wir ca. 5 bis 6 Stunden zu anderen Inseln des Archipels. Diese Zeit verbrachten wir mit sünnele, schlafen, Musik hören, Bücher lesen etc.

Nicht nur an unbewohnten, sondern auch an bewohnten Inseln fuhren wir vorbei.

Hier sind wir auf der grössten bewohnten Insel zu Besuch. Die Kunas wohnen sehr traditionell...
... aber eine Satellitenschüssel darf natürlich nicht fehlen... :-)

Der Blick vom Steg auf das Kuna Dorf.












Fischernetze.







 



Meer TV Nr. 2 ;-)
















Vor der Kirche befindet sich der Fussballplatz.
Hier das Goal.


Ein Üse-jump-Foto ist doch schon lange wieder fällig, nicht?
Unser Katamaran Santana.



Von den verfügbaren 16 Plätzen an Bord waren 17 belegt. An Deck hatte es genügend Platz für alle, jedoch für das Essen musste um einen Sitzplatz am Tisch gekämpft werden ;-)









Am letzten Tag unserer Segeltour folgten uns eine halbe Stunde lang ca. 10 Delfine. Wow, war das super!
Yes... perfect moment!




Nach so viel Sonne, war Melanie doch sehr stolz auf ihren Abdruck, respektive auf ihre Bräune ;-)













Juhuuu wir haben die Grenze zu Kolumbien erreicht.










Letztes posen, bevor wir das Schiff verliessen.
Der erste Blick auf das Dorf Sapzurro in Kolumbien.

Nach 5 Tagen auf der Santana haben wir nun Kolumbien erreicht! Was für eine super Reise!

Kommentare:

  1. Eifach nur Woooooooooow! Chume usem stuune über die schön Landschaft nöd use.

    AntwortenLöschen
  2. QUE BONITA ES ESTA VIDA!!!
    Viva Colombia!
    http://youtu.be/8hSuUrK53io

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Bilder, mir möchted au...........

    AntwortenLöschen
  4. S'Fernweh rupft eim da grad halbe usenand...aber ich freu mi seeeeeehr für eu zwei liebä!
    Dicki umarmig.
    ps: üse, langi haar und bart = super. melanie in bruun = au super. :-)
    sas

    AntwortenLöschen
  5. Das gseht alles hammer us... das mit dene Kuna isch sicher mega intressant gsi!

    AntwortenLöschen